Neue nützliche Funktionen für SDL Trados Studio 2017

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Unkategorisiert

„Aber Studio 2015 ist doch noch völlig in Ordnung“, hören wir immer wieder. Natürlich muss es nicht immer das Neueste vom Neuen sein und es ist heute fast unmöglich, immer überall und bei allem auf dem neuesten Stand zu sein. Aber manchmal lohnt sich eine neue Version eben doch, gerade wenn es um die Arbeitsmittel geht, die man täglich nutzt und die einem die Arbeit erleichtern sollen. Nach einigen Monaten, die Studio 2017 nun bei Intrawelt im Einsatz ist, wollen wir einen kleinen Überblick über neue, unserer Meinung nach sehr nützliche Features geben.

Erweiterter Anzeigefilter – Es ist endlich möglich, nach Segmenten zu filtern, die Sonderzeichen enthalten! Die größere Flexibilität der erweiterten Filteroptionen kann in unendlich vielen unterschiedlichen Szenarien hilfreich sein, z. B. das Sperren/Entsperren bestimmter Segmenttypen, das Filtern nach Kommentarattributen und das Auswählen bestimmter Elemente der Dokumentstruktur.

upLIFT Fragmenterkennung – Es ist jetzt auch möglich, Teilsegment-Matches im Suchfenster anzeigen zu lassen und dabei die Autosuggest-Funktion zu verwenden. Unter den Einstellungen für die minimale Wortzahl für Fragment-Matches kann die Anzahl der vorgeschlagenen Übereinstimmungen erhöht (kürzere Fragmente) oder verringert (längere Fragmente) werden. Mit dieser Funktion müssen Satzteile also nicht mehr umständlich manuell in der TM gesucht werden, sondern werden automatisch vorgeschlagen.

Microsoft Office eingebettete Inhalte – Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, eingebettete Inhalte aus Excel-Dateien (und anderen Formaten) übersetzen zu können, ohne diese in einer separaten Datei bearbeiten zu müssen. In Zukunft wird dies ein zunehmend nützliches Feature sein, in seiner jetzigen Form steckt es allerdings noch in den Kinderschuhen. Z.B. steigt in einigen Fällen die Wortanzahl unverhältnismäßig stark an, weil eventuell eine ganze verknüpfte Datei statt nur des „sichtbaren“ Teils in Studio übernommen wird. Außerdem funktioniert das Ganze natürlich nur, wenn die eingebetteten Inhalte auch zur Verfügung stehen (z.B. also in Word mit Doppelklick geöffnet werden können).

upLIFT Match-Optimierung – Mit dieser Funktion werden die Fuzzy-Segmente mit Hilfe von Termbases, TMs oder sogar maschineller Übersetzung „repariert“. Die Übersetzungsdauer wird durch das einfache Bearbeiten der bereits vorgeschlagenen Änderungen gegenüber der vollständig manuellen Anpassung deutlich verringert. Besonders für die deutsche Sprache werden zwar noch nicht 100%ig alle grammatikalischen Nuancen aufgefangen, aber mit der nötigen Sorgfalt kann dieses Feature sicher zur Steigerung der Produktivität beitragen.

Wir hoffen, einen kleinen Einblick in die neuen Möglichkeiten von Trados Studio 2017 gegeben zu haben. Ein Upgrade lohnt sich unserer Meinung nach in jedem Falle. Anregungen oder Fragen können gerne an die Projektmanager gestellt werden.