Compliance (Therapietreue) und pharmazeutische Kommunikation: Die Achtsamkeit macht den Unterschied

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Life science professionals

Während die wissenschaftliche Forschung große Fortschritte bei der Behandlung von Krankheiten macht, die bis vor ein paar Jahrzehnten noch als unheilbar galten,   verzeichnet Europa etwa 200.000 Todesfälle pro Jahr aufgrund einer Fehlinterpretation von Therapien oder Arzneimitteln.

Die unzureichende Achtsamkeit bei der Einhaltung der Therapien scheint mit dem großen Fortschritt der Wissenschaft im Widerspruch zu stehen. Offensichtlich liegt die Ursache des Phänomens jedoch nicht ausschließlich in der mangelnden Kontrolle durch die behandelnden Ärzte oder in der mangelnden Einhaltung der Therapie seitens des Patienten.

Es gibt vielfältige Variablen, die zur Einnahme von falschen Arzneimitteln führen, nicht zuletzt das Vorhandensein der so genannten Arzneimittel Lasa (Look alike/Sound alike ) auf dem Markt, d. h Arzneimittel mit einem ähnlichen Namen, die auf Grund ihrer Ähnlichkeit in Aussprache oder Verpackung verwechselt werden können.

Die Rolle der Institutionen für die Prävention

Auf europäischer Ebene hat der Verband SIHA (Senior International Health Association) mit Unterstützung des Europäischen Parlaments und des Europäischen Ausschusses der Regionen die Europäische Charta für Compliance ausgearbeitet.

 

Die Kommunikation der Pharmaunternehmen

Das Dokument enthält zehn Punkte, um die Therapietreue zu erhöhen.

Neben den Empfehlungen an Hausärzte, regionale und nationale Einrichtungen und Patienten werden in der Charta auch pharmazeutische Unternehmen (unter Punkt 8) direkt dazu aufgefordert, geeignete Lösungen anzuwenden, die eine erhöhte Therapietreue anstreben, indem die „Behandlungen (Arzneimittel und Anweisungen) vereinfacht und die Verpackungen so gestaltet werden, das sie einen hohen Wiedererkennungswert besitzen“.

 

Die Relevanz von pharmazeutischen Übersetzungen

Bei der Zusammenarbeit von Intrawelt mit Kunden der Pharmaindustrie, stand das Thema schon öfters im Mittelpunkt. Bei der Übersetzung von medizinischen und pharmazeutischen Dokumenten, therapeutischen Anweisungen oder einer grafischen Gestaltung der Verpackung, ist es auch unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass alle am Übersetzungsprozess beteiligten Mitarbeiter (Projektmanager, Übersetzer und Korrekturleser, sowie Qualitätssicherung und grafisches Layout) sich der Wichtigkeit der pharmazeutischen Kommunikation aufgrund ihrer Rolle im Leben der Menschen, voll bewusst sind. Deshalb verfolgen wir dieses Thema aufmerksam und vertrauen auf die Wirksamkeit der Europäischen Charta.

Unabhängig von den Aktivitäten zum Marketing und Markenbekanntheit für den Verkauf der Produkte der Pharmaindustrie, erfordert die Brisanz des Sektors die Verwendung eines sprachlichen Registers, das die Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen berücksichtigt. Unklare oder grafisch mehrdeutige Kommunikation kann bei Patienten große Schäden verursachen. Aus diesem Grund verwalten wir jede Übersetzung der Branche mit großer Verantwortung, und arbeiten ausschließlich mit muttersprachlichen Übersetzern und professionellen Grafikdesignern zusammen, die über hohe Vorkenntnissen in der Verwaltung von medizinischen und pharmazeutischen Dokumentationen verfügen.

Nur so können wir unseren Kunden exzellente Dienste bieten und gleichzeitig eine korrekte und effektive Kommunikation für die Menschen garantieren.

Folgen Sie uns auf Facebook, um sich über unsere Beiträge auf dem Laufenden zu halten oder kontaktieren Sie uns über das folgende Formular, um Informationen zu unseren Dienstleistungen anzufordern.